Stiftung Mercator

Netzwerkarbeit

Foto: Simon Bierwald Rechte: Stiftung Mercator
Foto: Simon Bierwald Rechte: Stiftung Mercator

Die Wirksamkeit der Netzwerkarbeit in der Lehrerfortbildung wird immer wieder bestätigt: Der professionell begleitete Austausch von Lehrkräften und die gemeinsame Weiterentwicklung von Unterrichtskonzepten ermöglicht nicht nur Innovationen, sondern auch eine langfristige Veränderung von Lehr- und Lernkulturen.  

Das Projekt „Sprachsensible Schulentwicklung“ hat das Prinzip der Vernetzung aufgegriffen:  

Realisiert wurden regionale Schulnetzwerke und überregionale Fachnetzwerke. 

Die teilnehmenden Schulen arbeiteten in sechs regionalen Netzwerken, einem Schulleitungsnetzwerk und drei Fachnetzwerken (Mathematik, Gesellschaftswissenschaften, Naturwissenschaften) an unterrichtsbezogenen Konzepten der Sprachbildung.  

Die regionalen Netzwerke und das Schulleitungsnetzwerk wurden von einer Netzwerkberaterin begleitet, welche die teilnehmenden Schulen bei der Entwicklung und Anwendung von Konzepten sprachlicher Bildung passgenau unterstützten.  

Die Ergebnisse des Projekts „Sprachsensible Schulentwicklung“ finden Sie unter Publikationen

Weitere Materialien finden Sie auch unter dem Link: http://www.kommunale-integrationszentren-nrw.de/sprachsensibel